• Uncategorized

Ille Vertrag kündigen

Rechtlich ist die unrechtmäßige Kündigung, auch als unrechtmäßige Kündigung oder unrechtmäßige Entlassung bezeichnet, eine Situation, in der der Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers vom Arbeitgeber gekündigt wurde, wenn die Kündigung gegen eine oder mehrere Bedingungen des Arbeitsvertrags oder eine satzungsgemäße Bestimmung oder Regel im Arbeitsrecht verstößt. Gesetze, die eine unrechtmäßige Entlassung regeln, variieren je nach den Bedingungen des Arbeitsvertrags sowie nach den Gesetzen und öffentlichen Ordnungen der Gerichtsbarkeit. Eine Vertragsverletzung beendet einen Vertrag nicht automatisch (es sei denn, der Vertrag erklärt dies ausdrücklich). Normalerweise gibt ein Verstoß nur ein Recht auf “Schadensersatz” – das Recht, für verluste durch die Verletzung des Vertrages verursacht zu klagen. Die vertraglichen Verpflichtungen sind weiterhin verbindlich. Allgemeine Rechtsbehelfe zusätzlich zur Verfügung, es sei denn, der Vertrag schließt aus. Jede der Parteien hat ihren Verpflichtungen mit “perfekter Präzision” nachgekommen, genau wie im Vertrag festgelegt. Section 2(1) des Misrepresentation Act 1967 sieht die Rückforderung vor, wenn eine Person einen Vertrag unter Berufung auf eine falsche Darstellung geschlossen hat. Es geht um fahrlässige und sogar völlig unschuldige Falschdarstellungen, und es besteht keine Notwendigkeit, Betrug nachzuweisen. Jedoch, wie oben erwähnt, wenn die falsche Darstellung nicht betrügerisch ist, kann das Gericht entscheiden, den Vertrag als subsisting zu erklären.

Nach Section 2(2) kann sie Schadenersatz zuverleihen, doch werden diese im Einklang mit der Tatsache, dass der Vertrag besteht, auf die vertragliche Maßnahme übergeht. Und wenn ein Vertragspartner versucht, einen Vertrag zu kündigen und hat das Recht auf, ist selbst in ablehnungswiderlichen Vertragsbruch. Zu diesem letzten Punkt, wenn der Vertreter hat sich entschieden, den Vertrag auf der Grundlage einer falsch dargestellten betrügerischen rücktritt,26 das Gericht ist nicht befugt, zu erklären, dass der Vertrag noch besteht.27 Für unschuldige und fahrlässige Falschdarstellungen, jedoch gibt es kein absolutes Recht auf Rücktritt. Die Abhilfe nach dem Misrepresentation Act ist entweder Rücktritt oder Schadenersatz (siehe unten). Das Gericht entscheidet, welche dieser Rechtsbehelfe am geeignetsten und gerechtsten sind, und verfügt über ein sehr weites Ermessen, das die Prüfung der wahrscheinlichen Auswirkungen der Fortsetzung des Vertrags auf beide Parteien umfasst.

You may also like...